SOS-Maßnahmen

Kleine Unglücksfälle mit der Zahnspange, der Schiene, den Brackets oder dem Bogen passieren gerne ausgerechnet am Wochenende, abends oder am Feiertag – was nun?

Erst mal ganz tief durchatmen: Für jedes Problem gibt es eine Lösung. Und dank der Krankenversicherung entstehen für dich und deine Eltern in den meisten Fällen auch keine Kosten. Bitte ruf uns aber unbedingt bei der allernächsten Gelegenheit an, damit wir sicherstellen können, dass deine Behandlung ohne Unterbrechung weiterläuft.

Bis die Praxis das nächste Mal geöffnet ist, kannst du die folgenden Maßnahmen selber durchführen:

Brackets einer festen Spange lösen sich

Das kann zum Beispiel bei einem unbedachten Biss auf ein hartes Lebensmittel oder auf Obstkerne passieren. Falls möglich, entferne das lose Plättchen vorsichtig vom Zahn. Bitte heb es auf und bring es mit. Es entstehen normalerweise dank deiner Krankenversicherung keine Extrakosten durch ein solches Missgeschick.

Das Metallband (Metallring) einer festen Spange löst sich

Der erste Schritt: Reinige den Zahn zunächst mit einer Bürste. Schieb das Band dann sachte zurück auf seinen Platz. Auch wenn das gelingt, solltest du baldmöglich zu uns in die Praxis kommen, damit wir den Sitz kontrollieren können. Hat sich das Band schon ganz gelöst, entferne es vorsichtig aus dem Mund, vereinbare umgehend einen Termin in unserer Praxis und bring es mit.

Der Draht piekst

Bei einer festen Zahnspange ist es normal, dass der Draht dich hin und wieder piekst – wenn die Zähne sich wie vorgesehen durch die Spange bewegen, steht er hervor und berührt die Mundschleimhaut. Am besten, du klebst dann etwas von dem Schutzwachs, das du von uns erhalten hast, auf das pieksende Ende. Es kann auch vorkommen, dass der Draht aus der Spange rutscht – mit ein bisschen Geschick kannst du ihn aber selbst zurück in die Spange schieben, oder du setzt dich mit uns in Verbindung und wir erledigen das bei nächster Gelegenheit in der Praxis. Wenn du nicht sicher bist, ob der Draht nach deinen Bemühungen wieder an seiner vorgesehenen Position sitzt, vereinbare einen Kontrolltermin mit uns.

Die lose Spange bricht

Dass der Kunststoff oder der Draht einer herausnehmbaren Spange zerbricht, kann mal passieren, also einfach cool bleiben! Jede Spange lässt sich wieder reparieren – vereinbare dafür schnellstmöglich einen Termin mit uns. Bis es soweit ist, trag die kaputte Spange weiterhin, sofern sie dir nicht wehtut. Das ist wichtig, damit die Behandlung nicht unterbrochen wird und die Zähne sich nicht ungewollt wieder zurückbewegen. Wenn die komplette Spange zerbrochen ist, geht das natürlich nicht. Wir beschaffen dir dann schnellstmöglich einen Ersatz. Ruf in jedem Fall so bald wie möglich nach dem Spangenunfall bei uns an.

Wunde Stellen im Mund

Dass die Schleimhäute zu Beginn einer Behandlung etwas gereizt sind, ist nicht ungewöhnlich – sie müssen sich erst einmal an die neue Situation mit der Zahnspange gewöhnen. Bei einer festen Klammer hilft es, besonders über Nacht, Schutzwachs auf den Teil der Schiene oder Spange zu geben, auf den die Schleimhaut gereizt reagiert. Meistens verschwinden die Beschwerden spätestens nach ein bis zwei Wochen und das Wachs ist nicht länger notwendig. Falls es eine lose Klammer ist, die wunde Stellen verursacht, vereinbare bitte einen Termin mit uns. Denn die Zahnspange soll nicht mit Schmerzen getragen werden! Gegen gereizte Schleimhäute hilft in jedem Fall Kamillentee sehr gut. Am besten mehrmals am Tag mit einem Aufguss gründlich spülen.

Die Invisalign-Schiene reißt oder geht verloren

Kleine Risse sind nicht tragisch – sie bedeuten aber, dass beim Herausnehmen und Einsetzen besondere Vorsicht nötig ist, damit sich der Riss nicht vergrößert. Bei größeren Rissen, die ein Tragen unmöglich machen, oder falls eine Schiene komplett reißt oder verlorengeht, kann schon vorzeitig die nächste Schiene getragen werden, die im Behandlungsplan vorgesehen ist. Sollte diese noch gar nicht passen oder falls die kaputte oder abhanden gekommene Schiene erst vor kurzer Zeit angepasst worden war, kann die vorherige Schiene als Übergang genutzt werden. Die schlechteste Lösung dagegen wäre, eine Weile gar keine Schiene zu tragen – das würde Behandlungserfolge ungewollt wieder rückgängig machen und zusätzliche Kosten verursachen! Auf jeden Fall sollten wir uns zeitnah bei einem Kontrolltermin in der Praxis sehen.

 

In dringenden zahnärztlichen Notfällen erhalten Sie stets aktuelle Informationen auf der Seite der Zahnärztlichen Initiative Siegen-Olpe-Wittgenstein (ZSOW): http://www.zsow.de

Close